.

Die günstigste Hundehaftpflicht schnell gefunden

Die günstigste Hundehaftpflicht schnell gefunden

Vielleicht besteht in Kürze nicht nur in fünf Bundesländern eine Versicherungspflicht für alle Hunde. Bisher müssen Hunde jeder Rasse bzw. Mischlingshunde in Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und auch Thüringen durch eine Hundehaftpflicht versichert sein. Überlegungen, dass sich weitere Bundesländer anschließen, bestehen schon. Das ist ein weiterer Grund schon jetzt die günstigste Hundehaftpflicht zu suchen. Die Kriterien, nach welchen die Höhe der Beiträge festgelegt wird sind bei den Versicherern unterschiedlich. Hier kann der Hundebesitzer ihm besonders wichtige Dinge in den Vertrag integrieren. Zu denken ist hier vor allem an den Personenschutz. Bei fast allen Anbietern wird man feststellen, dass die Versicherungssumme sich bei einem zweiten Hund deutlich verringert.

Beiträge für Kampfhunde bzw. Mischlingshunde, wo ein Elternteil ein Kampfhund ist, sind in der Regel bei einer höheren Einstufung des Versicherungsbeitrages zu finden. Oft bleibt es eine Streitfrage, wenn der Hund in der eigenen Wohnung einen Schaden angerichtet hat. Wie wird dieser reguliert, bzw. wird er überhaupt reguliert? Klarer ist es da schon bei Schäden an gemieteten Wohnungen. Nicht immer ist die günstigste Hundehaftpflicht auch die Beste. Nutzen Sie den Vergleichsrechner und schauen Sie sich auf jeden Fall die Leistungsbeschreibungen an. So können Sie die Leistungen der einzelnen Gesellschaften direkt gegenüberstellen. Die günstigste Hundehaftpflicht wird dann die, die am ehesten zu Ihren Anforderungen und Vorstellungen passt.

Einige Versicherungsgesellschaften haben diesen Umstand erkannt und bieten in ihren Verträgen an, das Risiko der Sachbeschädigung gesondert zu versichern. Ferner zu überlegen ist, ob sich Kinder oder andere Personen, in ihrer Freizeit um den Hund kümmern. Selbst wenn es ein reiner „Hofhund“ ist, sollte man sich umgehend darum bemühen, eine günstigste Hundehaftpflicht abzuschließen. Schnell bleibt einmal die Hoftür offen, oder der Hund reißt sich von der Leine los und das Unglück ist geschehen. In jedem Fall gilt der Grundsatz der persönlichen Haftung im Schadensfall der durch § 823 des BGB Anwendung findet.

So schließt man die günstigste Hundehaftpflicht ab

In den Bundesländern, in welchen schon eine Versicherungspflicht für Hunde besteht, liegt auch meist die Mindestdeckungssumme vor. Sonst sollte man differenzieren zwischen dem möglichen Sachschaden und den eventuellen Personenschaden. Einsparungen der Beträge, durch zu niedrige Summen für einen Personenschaden, sollte man nicht in Betracht ziehen. Hingegen sollte man genau überlegen wie hoch die Schadenssumme für Sachschäden gewählt wird. Beispielsweise werden kleine Hunde vermutlich nicht einen so großen Schaden anrichten. Lebt man in einer ländlichen Gegend, mit relativ wenig Straßenverkehr, kann man die Summen hier deutlich niedriger ansetzen, als in einer belebten Wohngegend mit ständig befahrenen Straßen.

Erhöht man die Summe der Selbstbeteiligung, weil man davon ausgeht, dass mit einem Schadensfall nicht zu rechnen ist, senkt sich natürlich auch der zu leistende Betrag. Der Hundebesitzer verpflichtet sich, kleinere Schäden selbst in Ordnung bringen zu lassen. Ein Hundebesitzer eines Kampfhundes, bzw. eines gefährlichen Hundes, welcher auch auf der entsprechenden Liste aufgeführt ist, sollte im eigenen Interesse, eine Hundehaftpflicht abschließen. Sparen ist gut. Achten Sie aber darauf, dass die günstigste Hundehaftpflicht immer noch ausreichenden Versicherungsschutz bietet!

Vor dem Abschluss der Hundehaftpflicht ist noch einmal genau zu prüfen:

- wer ist außer dem Hundebesitzer noch versichert
- ist ein Hund bereits versichert, sind dann die Welpen bis zu einem Jahr mitversichert
- welche Schäden sind abgedeckt
- die Höhe der Selbstbeteiligung
- Klauseln, die einen Versicherungsschutz unter Umständen ausschließen.

Die Zahlungsweisen und die Laufzeit eines Vertrages sind individuell gestaltet. Um eine Kündigungsfrist einhalten zu können sollten Sie in jedem Fall einen Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihrer „alten“ Hundehaftpflicht werfen. Ansonsten haben Sie plötzlich zwei Verträge, weil Sie den Zeitpunkt zur fristgerechten Kündigung des Altvertrages verpasst haben.
Stimmen alle diese Punkte mit den Vorstellungen des Hundebesitzers überein, sollte man nicht länger zögern die günstigste Hundehaftpflicht abzuschließen.